Dienstag, 29. Oktober 2013

Rezension "Pinguine lieben nur einmal" von Kyra Groh

(Quelle: blanvalet)

Titel: Pinguine lieben nur einmal
Autorin: Kyra Groh
Erscheinungsdatum: 16. September 2013
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet
Preis: 9,99 €
Leseprobe: hier klicken


Autoreninfos

Kyra Groh ist noch eine junge Autorin. Sie wurde im Jahre 1990 geboren und lebt aktuell in Seligenstadt. Sie hat in Gießen Geschichte und Fachjournalistik studiert und arbeitet zur Zeit als Werbetexterin.

Das Buch

„Pinguine lieben nur einmal“ erzählt die nicht immer ganz unkomplizierte Liebesgeschichte von Feli und Janosch.

Klappentext:

Felicitias (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. Deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem Family-Movie am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist - Happy End garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte. Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt - bis sie Janosch vor die Füße fällt... Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht?

Inhalt:

Feli ist 20 Jahre alt, studiert Anglistik, aber sicher nicht auf Lehramt und steht total auf ihre "Zauberstaubidyllen", dass sind die Family-Movies welche immer Dienstags auf Sat1 laufen, Happy End inbegriffen. Ordnung ist für Feli ein Fremdwort, Bücher, CDs und Co liegen kreuz und quer verstreut in ihrem Zimmer. Sie bewohnt zusammen mit dem homosexuellen Medizinstudenten Cem eine WG in einem Mehrfamilienhaus und fühlt sich dort sehr wohl. Nur mit der Liebe mag es nicht so richtig klappen, bisher hatte sie einen festen Freund und ist seitdem nun Single. 
Als Feli und Cem von ihrer Nachbarin Steffi erfahren, dass im Erdgeschoß ein neuer junger Nachbar eingezogen ist, siegt auf dem Heimweg von ihrem wöchentlichen Großeinkauf die Neugier und die beiden lauschen hemmungslos an der Haustür des neuen Mitbewohners. Als Feli ihr Ohr gerade richtig schön an der Tür platt drückt und ihre vollbepackten Einkaufstaschen gegen die Türe lehnt, öffnet sich die Haustüre und sie fällt mit Sack und Pack vor die Füße von Janosch. Zu allem Überfluss hinterlässt sie dabei auch noch einen Matsch aus Eiern und anderen diversen Lebensmitteln auf dem Boden und traut sich vor lauter Scham gar nicht in die Augen von Janosch zu schauen. So plappert sie einfach drauf los und steuert direkt das nächste Fettnäpfchen an. Janosch ist blind und kann die ganze Sauerei gar nicht sehen...
Anfangs schaut es stark danach aus, dass Janosch und Feli nie Freunde werden, da sie von einem Fettnäpfchen zum Nächsten steuert und Janosch es ihr mit seiner zynischen Art auch nicht gerade leicht macht. Doch mit der Zeit nähern sich beide an und Feli verliebt sich Hals über Kopf in Janosch. Die Beziehung mit dem blinden  Janosch ist nicht immer leicht und als dann auch noch seine Ex Karo auf der Bildfläche erscheint , endet das Ganze in einem großen Streit. Wird es für die beiden noch ein Happy End geben?

Meine Meinung:

"Pinguine lieben nur einmal" von Kyra Groh ist vom Aufbau her einem Family-Movie nachempfunden. Die Handlung ist in einzelne Akte unterteilt. Zu Beginn eines Aktes werden die darin erscheinende Charaktere kurz aufgelistet und auch die weiteren auftretenden Personen und "Special Guests" genannt. Der Akt an sich wird nochmals durch fett gedruckte Überschriften untergliedert. Eine solche Aufteilung in Akte kannte ich bisher noch nicht und war ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Ich denke das Vorstellen der einzelnen Charaktere könnte man auch weglassen. Beim 1. Akt ist es noch ganz interessant, aber bei den Weiteren habe ich es meist übersprungen. 
Der Schreibstil von Kyra Groh gefällt mir gut. Sie schreibt sehr anschaulich und ihrem Alter entsprechend auch jugendlich und frisch. 
Die beiden Protagonisten Feli und Janosch gefallen mir wirklich gut. Feli's Charaktereigenschaften werden witzig und anschaulich beschrieben und passen gut zu dem Bild einer 20-jährigen Studentin. Die einzige Ausnahme bildet hierbei ihr strenges Einkaufsritual und das sie nie öfters als einmal die Woche einkaufen geht. Das ist dann doch eher untypisch. Janosch ist toll beschrieben und seine ganze Art und Weise ist total ansprechend und macht neugierig. Außerdem finde ich es super, dass man bewusst einen blinden Protagonisten gewählt hat und auf die Materie genau eingeht. 
Die Liebesgeschichte an sich mit allen Höhen und Tiefen ist gefühlvoll und ansprechend erzählt. Man kann sich richtig mit in die Situation hineinversetzen, fühlt und fiebert mit den Protagonisten mit. Rundum eine gelungene und runde Geschichte. Ich habe das Buch total gerne gelesen und war über den Inhalt wirklich überrascht, denn der Klappentext lässt nicht auf Anhieb auf so eine komplexe Geschichte, in der Blindheit eine große Rolle spielt schließen.
Gerne würde ich aber in Zukunft auch nochmal etwas von Felis Mitbewohner Cem hören. Er ist Muslime und homosexuell und als er dies seiner Familie beichtet. wird er alles andere als mit offenen Armen empfangen. Ich finde dies ist ein echt komplexes Thema welches nur kurz und beiläufig hier angeschnitten wird, obwohl dem Thema mehr Aufmerksamkeit zukommen sollte. Vielleicht hört man ja irgendwann wieder etwas neues von Cem in seiner eigenen Geschichte.


Fazit

Ich finde "Pinguine lieben nur einmal" von Kyra Groh ist ein tolles Buch! Die Liebesgeschichte rund um Feli und Janosch ist toll aufgebaut. Es macht richtig Spaß von den beiden zu lesen, man kann richtig mitfiebern und mit den Protagonisten mitfühlen. Die ein oder andere Kleinigkeit könnte noch verbessert werden, aber insgesamt eine runde Sache!

"Pinguine lieben nur einmal" erhält von mir 4 von 5 Sternen!

Ihr könnt das Buch hier als für 9,99 Euro als Taschenbuch bestellen! Außerdem ist es auch als E-Book erhältlich.






Vielen lieben Dank an Blanvalet
und an Blogg dein Buch!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen